St. Loubouer liegt eingebettet in die sanften Hügel der "Landes" im Herzen der Gascogne. Die fruchtbaren Hänge sind vor allem mit Mais und Wein bepflanzt, Rinder und Enten weiden auf den saftigen Wiesen. Die Region verführt vor allem durch ihr mildes Klima, die natürliche Landschaft, die Nähe des Meeres sowie der Pyrenäen und Spaniens, durch ihre Gastronomie und die zahlreichen geselligen Dorffeste. Weit weg von den überfüllten Touristenorten fehlt es dem Besucher dieses unverfälschten Flecks trotzdem an nichts.

Der längste Strand Europas ist nur 1 Stunde entfernt, die Pyrenäen und Spanien 1 1/2 Stunden. Die kleinen, verkehrsarmen Strässchen, laden zu Fahrradtouren und Wanderungen ein. Letztere werden von diversen Organisationen durchgeführt. Der weltbekannte Kurort Eugénie-les-Bains (8km) bietet Thermalkuren und viele Vergnügungen (9-Loch Gold, Tennis, Sportangeboten, Abendveranstaltungen etc.) an Kulinarisch verwöhnt werden Sie von einem der berühmtesten französischen Köche, Michel Guérard. An den Dorffesten mit der obligatorischen "Course Landaise" (eine Art unblutiger Stierkampf), den typischen Orchestern und den reichhaltigen Essen treffen sich den ganzen Sommer am Wochenende die Dorfbewohner und Gäste.

Kulturell Interessierte besuchen die vielen Museen, Schlösser, Kirchen und Klöster in der Gegend. Lourdes ist nur 1 1/4 Stunden entfernt und der St. Jakobsweg durchquert die Region. Für einen Einkaufsbummel bieten sich Bordeaux (2 Stunden), Pau (45 Minuten) und Mont-de-Marsan (20 Minuten) an.

Die Wocheneinkäufe können in allen Dörfern in kleinen Läden, im nächsten Supermarkt (10 Minuten) oder auf den wöchentlichen Märkten erledigt werden.